Schnelles professionelles Handeln bei Wasserschäden

Die Kraft des Wassers

lernen wir und unsere  Kunden  oft auf  unangenehme  Weise   kennen und zwar dann, wenn im Rohrsystem plötzlich ein Fehler auftritt.  Tritt Wasser aus,  gelangt  dieses  schnell in die Baustoffe und oft ist der Schaden groß, wenn nicht sofort fachgerecht vorgegangen wird.

Wenn’s tropft

wird natürlich der Fachbetrieb, für die Haustechnik  (SHK) gerufen, denn nur dieser ist über die Fachkunde aus der  langen  Berufspraxis  und nicht  zuletzt  von  der  Berufsausbildung  her  mit  allen Systemen der Haustechnik bestens vertraut.

Bei Rohrbruch  

und bei verdeckten Leitungswasserschäden ist sofortiges Vorgehen notwendig, da nur in der sofortigen  Erstversorgung durch schnelles fachkundiges Vorgehen der größte Schaden weitgehend abgewendet werden kann, oder zumindest auf ein Minimum reduziert werden kann. Daher werden in der Erstversorgung durch den professionell ausgerüsteten SHK-Fachbetrieb sofort alle Systeme im betroffenen Gebäude einer Dichtigkeitsprüfung unterzogen und die betroffene Schadstelle lokalisiert.

Die Schadstelle

wird sofort lokalisiert, da Eile geboten ist, denn an der Schadstelle können hohe Mengen Wasser ausgetreten sein, welches langsam aber stetig in die Baustoffe einsickern könnte und hohe Folgeschäden auslösen kann. 

Das sofortige Auffinden

und Freilegen der Schadstelle wird kombiniert mit sofortigem Auffangen absaugfähigen ausgetretenen Wassers mit Spezialsaugern. Dann erfolgt die nochmalige Prüfung des betroffenen Systems um zu verhindern, dass weitere Schadstellen das Übel fortsetzen können. So ist die Kraft des Wassers gebannt und Sie können  wieder den Komfort genießen, wozu die SHK-Systeme im Hause installiert sind. 

Folgeschäden abwenden

Feuchte

wird von Baustoffen sehr rasch aufgenommen, weshalb sich ausgetretenes Wasser oft auf viele Räume weiter verteilt. Dieses erfolgt meistens in Hohlräumen und leider immer wieder in der Dämmschicht unter dem Estrich. Daher ist es unverzichtbar, den Umfang der bereits aufgetretene Feuchtigkeit durch perfekte Messung genau zu lokalisieren. Dieses bildet die Basis um ein weiteres Ausbreiten durch geeignete Maßnahmen zu verhindern.

Hohlräume und Dämmschichten

sind leider sehr oft bei Leitungswasserschäden betroffen, weshalb sehr häufig Dämmschicht-trocknungen vorgenommen werden müssen. Dieses insbesondere zur Vermeidung von Schimmelpilzbildung in der Dämmschicht oder in anderen Hohlräumen, wie Leichtbauwände oder unter Duschen und unter Wannen. Hier darf sich erst gar kein Schimmelpilz bilden, damit Gesundheitsbeschwerden oder spätere teure  Folgeschäden erst gar nicht vorkommen.

Ist die Schadensminderung erreicht,

da wir alles Mögliche getan haben um eine Verschlechterung zu verhindern, haben wir nun Zeit den Vorgang eingehend mit Ihnen zu besprechen.

Die Sanierung

ist nach erreichter Schadensminderung oft eine sehr intensiv zu besprechende Aufgabe, da hier Kosten vieler Einzelgewerke einbezogen werden müssen. Unser Unternehmen verfügt hierzu über hohe Kompetenz, da das Komplettbad seit Jahren ein festes Standbein in unserem Hause ist. So können alle Kosten schnell auf den Punkt kommen.

Die Baustellendokumentation

mit allen wichtigen  Daten  Fakten, insbesondere zur Ursache des Schadens ist für  uns ein Standardservice. Die Aufnahme aller Fakten an der Baustelle ermöglicht die kompetente Dokumentation zum Schadensumfang und zur Höhe der zu erwartenden Kosten für alle Gewerke und Sanierungsmaßnahmen. Diese Unterlage enthält zudem die genaue Übersicht  der Kosten der  Erstversorgung.  Mit Wissen um alle Parameter lässt sich nun ohne Überraschungen von Anfang an  perfekt kalkulieren.